REM - News

REM-Aktivstand beim 8. Zukunftsfestival

NACHBERICHT: Zahlreiche Besucher trotztem dem kalten Maiwetter. Am Sonntag gleicht der Eingangsbereich des Hofes der Familie Decker in Bühl-Weitenung einem Fußgängerweg für Riesen. Wegen riesengroßer Fußabdrücke auf dem Boden. Anlässlich der Bildungsinitiative für Nachhaltige Entwicklung des REM e.V. (Regenerative Energien Mittelbaden) sind wir mit einem Stand beim 8. Zukunftsfestival neben rund anderen 30 Ausstellern vertreten.

Schon die Kleinsten staunen nicht schlecht!

Am Sonntag gleicht der Eingangsbereich des Hofes der Familie Decker in Bühl-Weitenung einem Fußgängerweg für Riesen. Wegen riesengroßer Fußabdrücke auf dem Boden. Anlässlich der Bildungsinitiative für Nachhaltige Entwicklung des REM e.V. (Regenerative Energien Mittelbaden) sind wir mit einem Stand beim 8. Zukunftsfestival neben rund anderen 30 Ausstellern vertreten.

Eingeladen und durchgeführt hat das Festival das Gemeinwohl Forum Baden (GfB). Die vertretenen Themen durch die interessanten Aussteller und der 12 Referenten gleichen einer Rundschau durch die Welt der großen Themen, welche die Menschheit als Gesamtes aktuell vor eine der größten Herausforderungen stellen: „Wieviel verträgt unser Planet noch?“ „Wann haben wir die Grenze überschritten, oder haben wir sie schon hinter uns gelassen?“, „Liegt eine mögliche Lösung im Bäume pflanzen?“, „Wie schaffen wir die Energiewende?“, „Ist weniger sogar mehr?“ Diese und viele Fragen mehr beschäftigt die Besucher. Und natürlich gibt es Antworten.

Der REM e.V. ist mit ehrenamtlich Aktiven des Vereins den ganzen Tag hindurch vertreten und lädt die Besucher ein, ihren ökologischen Fußabdruck auf den ausgelegten Riesen-Fußabdrücke bestimmen. Geht man die ganze Strecke der 40 Fußabdrücke durch, erhält man am Ende das Ergebnis: Wie viele Erden braucht es, wenn meine Lebensweise für alle gültig wäre? Reicht ein Planet? Denn wir haben ja nur einen?! Vor allem LehrerInnen erkennen den besonderen Wert dieses Erlebens und fragen am REM-Stand nach, ob man sich diese Fußabdrücke ausleihen kann. Ja, das kann man. Gerne! Wir möchten unseren Beitrag leisten, das Bewusstsein für unsere Handlungen in den Bereichen Mobilität, Ernährung, Wohnen und Konsum zu schärfen.

Ergänzend haben die BesucherInnen Klein und Groß am REM-Stand noch einen großen Spaß und können dazu noch einiges lernen: Da steht das Energiefahrrad. Und wir laden dazu ein, im wahrsten Sinne des Wortes zu erfahren, was es heißt, mit Muskelkraft so viel Strom zu erzeugen, dass man eine klitzekleine Runde zocken kann -oder auch einfach nur eine LED-Lampe in Betrieb nehmen oder das Handy laden. Die „Hau-den-Lukas“-LED-Lichtleiste lässt den Strampelnden in den Pedalen gleich erkennen, wie viel Strom gerade produziert wird.

Handy laden klappt schon. Computer anwerfen (noch) nicht.

Am Stand beantworten wir Fragen zu unseren aktuellen Klimaschutz-Aktivitäten an Schulen, sowie weitere Projekte, wie die Workshops für den Biomeiler, die in diesem Jahr noch 6 Mal stattfinden und den Aufbau einer verbrennungsfreien Kompostheizung vermitteln. Auch den Energie-Erlebnis-Parcours für SchülerInnen auf dem Weidenhof in Staufenberg kann man ab Juli entdecken.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den Organisatoren für eine tolle Veranstaltung, leckeres Essen, eine gute Stimmung und bei den BesucherInnen für ihr reges Interesse und die tolle Gestaltung unserer „Wünsche-Wand“ am Stand. 

Ob groß ob klein, ein paar Wünsche dürfen sein

Und natürlich freuen wir uns über Menschen, die die Arbeit unseres Vereins durch ihre Mitgliedschaft unterstützen möchten: den Mitgliedsantrag und Infos gibt es hier auf der Webseite.

Uwe Burkhardt, Erster Vorsitzender REM e.V., 05.05.2019